Zum Download der Edition (2. Fassung)

Freuds Notizbücher 1901-1936

Hrsg. von Albrecht Hirschmüller und Christfried Tögel
auf Grund von Vorarbeiten von Gerhard Fichtner (†)
und unter Mitwirkung von Marina D‘Angelo

Unter den Freud Papers der Library of Congress, Washington, D.C., finden sich eine Reihe von Taschen-Notizbüchlein Freuds. Gerhard Fichtner und Albrecht Hirschmüller fanden 2009 eine Kassette, die einst zehn solcher Büchlein enthielt. Sieben davon waren damals freigegeben, die übrigen folgten jeweils hundert Jahre nach Entstehung. Sie haben auf dem Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse in Berlin 2010 über den Fund berichtet. Marina D’Angelo hat seither die auf Italien bezogenen Seiten für ihre Dissertation, die 2020 erschienen ist, benutzt und hat dabei manche Fehler verbessert, Unklarheiten beseitigt und geholfen, Zusammenhänge zu erhellen. Sie hat nach und nach die weiteren drei Büchlein in Washington fotografiert und für die Transkription zur Verfügung gestellt. Ihre Beiträge sind für diese Edition von großem Wert.

Christfried Tögel hatte die Büchlein 2003-2005 im Rahmen der Vorbereitungen zu einem gemeinsam von der Library of Congress und dem Göttinger Digitalisierungszentrum geplanten (aber nicht realisierten) Projekt einer vollständigen Digitalisierung der Sigmund Freud Papers ebenfalls gesehen und transkribiert, außerdem vier weitere Büchlein, die an anderer Stelle lagen, darunter eines, das sich als der unmittelbare Vorgänger des bislang ersten erwies, und drei, die ihnen folgen. Wir haben uns deshalb entschlossen, alle 14 Büchlein gemeinsam zu bearbeiten, haben die Transkriptionen miteinander abgestimmt und gemeinsam einen kritischen Apparat erarbeitet, der aus textkritischen und inhaltlichen Anmerkungen sowie einem Register der behandelten Themen, der Namen und Orte und der von Freud erwähnten Literatur besteht, das Ganze aber mit erhellenden Abbildungen zu Personen, Orten, Literatur usw. illustriert.

Die Büchlein enthalten Angaben und Reflexionen über Patienten, Adressen, Reisepläne, Selbst-beobachtungen, Aphorismen, Lesefrüchte, Vorhaben, Ideen und vieles mehr.

Das Material ist kompliziert, schon die Transkription gibt oft Rätsel auf, und manche Einträge entziehen sich bisher dem Verständnis. Eine Edition in Buchform müßte viele Fragen offenlassen. Wir haben uns deshalb entschlossen, eine digitale Version herzustellen und online zu präsentieren. Wir bitten die Scientific Community, sich mit Korrekturen, Ideen, Ergänzungen usw. zu beteiligen, indem sie uns solche mitteilen. Wir würden sie einarbeiten, ihre Autoren natürlich vermerken und von Zeit zu Zeit ein Update herstellen und online präsentieren.

Hinweise zur Benutzung: Bei jedem Notizbucheintrag findet sich ein Link auf die entsprechende Seite der Library of Congress, so daß die zugehörige Handschrift leicht zum Vergleich heran-gezogen werden kann. In der Zweiseitenansicht erscheint die Edition wie ein aufgeschlagenes Buch mit Marginalien. Lesezeichen erleichtern die Orientierung in der Datei.

Tübingen / Lausanne, im März 2021
Albrecht Hirschmüller / Christfried Tögel

Kontakt:
albrecht.hirschmueller@uni-tuebingen.de
christfried.toegel@gmail.com

Zum Download der Edition (2. Fassung)